Bikepark Trippstadt
Startseite I Kontakt I Impressum
   

4. Night-Session Bikepark Trippstadt - ein Nachbericht

16.07.2016

Am 16.07. 2016 fand unsere vierte Nightsession statt. Laut, Bunt, etwas chaotisch und deshalb umso schöner!

Ein kleines Grüppchen Freiwilliger um Francsois Waschke, der mit STILT  MOUNTAIN Veranstaltungstechnik die Hauptorganisation übernahm, fand sich Samstag Mittag im BIKEPARK TRIPPSTADT zusammen. Ein riesiger Haufen an Technik und Kabeln musste auf den Strecken verteilt werden. Zum Glück kennt Yannick den Park in- und auswendig, mit Felix, Rainer und Tobi wurde das sehr koordiniert erledigt.

Parallel starteten Pati und Paul von MOUNTAINBIKE TRIFELSLAND das erste Rahmenprogramm. Auf dem Pumptrack fand ein kleiner Workshop statt, der den Teilnehmern zeigte wie man flüssig die Strecke nimmt.

Am Nachmittag gab’s es ein paar kleine Verzögerungen, bis um 18:30 Uhr das Pumptrackrennen begann. Eine anstrengende Angelegenheit für alle Starter die in mehrere Klassen eingeteilt waren.

Fotos: Melvin Albrecht, Daniel Kraus

 

Spektakulär war die Klasse der Elite Men die beim ersten Durchgang klar Alex Koritke mit 24,98 Sekunden als Sieger hervorbrachte.

Platz 2 und 3 mussten mit einem zweiten Durchgang ermittelt werden. Acht Fahrer battelten sich um hundertstel Sekunden und Valentin Adam schaffte es sogar die Bestzeit zu unterbieten. Eine wahnsinns Show!

Hier die Sieger 1-3:

Kids:  Thilo N.,  Tom St.,  Dion M.

Junior:  Jannik D., Cedric C., Tristan Sch.,

Ladies:  Patricia Rupp, Anna Pfalzer, Tine Kraus

Elite Men:  Valentin Adam, Alex Koritke, Paul Freudenmacher

 

Um 20: 30 Uhr dann durften sich die Fahrer noch im Whip Off Contest messen. In drei Durchgängen wurden die besten acht Fahrer ermittelt, die dann noch einmal zwei Versuche hatten ihr Rad höher und querer zu ziehen. Simon Rieger  konnte sich schnell als Nummer eins festsetzen, dicht gefolgt von Felix Lapport. Platz drei teiten sich Markus Felski und Timothy Giles.

Fotos: Rainer Keller

Für die beste Show sorgte Steffen Preissler der mit ultra langgezogenen Suicides und No Hands das Publikum zum Kreischen brachte.

 

Fotos: Rainer Keller

Preise dafür gab es von POC, O' NEAL und 540 FIVEFORTY.

Danach wurde es langsam dunkel und man konnte endlich sehen was die Jungs tagsüber aufgebaut hatten. Neben der Flowline war die Hauptline und der Pumptrack beleuchtet, und man konnte in aussergewöhnlicher Atmosphäre noch einpaar Runden drehen.

Noch später am Abend  überraschte Francois seine Gäste mit Feuerwerk und Feuerspuckeinlagen.


So ging ein wahnsinnig schöner Tag mit viel Spektakel zu Ende. Wir sammeln uns erstmal und freuen uns schon auf das nächste Mal!

Diese Website ist erstellt mit OCMS
Kinderfreundliches Saarland